Hoher Meistergrad für Yvonne Sievert-Möhle

Yvonne Sievert-Möhle hat in Konstanz die Prüfung zum 4. Dan (Meistergrad) sehr erfolgreich bestanden. Prüfungen zu diesem hohen Meistergrad werden nur einmal im Jahr von dem japanischen Karategroßmeister Hideo Ochi, 8. Dan (JKA-Chiefinstructor für Deutschland und Europa) abgenommen. Während einer ganzen Woche fanden dazu täglich drei Trainingseinheiten statt, bei denen die Prüflinge mit vollem Einsatz trainiert haben. Am Ende der Woche fand dann die eigentliche Prüfung statt, bei der die eigenen Leistungen von Yvonne Sievert-Möhle noch einmal auf den Punkt gebracht werden mußten. Die Prüfung zum 4. Meistergrad stellt dabei besonders hohe Anforderungen, da es kein festgelegtes Prüfungsprogramm mehr gibt. Sämtliche Techniken und Formen des Karate müssen beherrscht und auf Ansage des Prüfers in vorbildlicher Qualität demonstriert werden. Dabei konnte Yvonne Sievert-Möhle voll überzeugen und wurde von Hideo Ochi wegen ihres Kampfgeistes und ihrer starken Techniken besonders gelobt.

Dieser hohe Meitergrad ist eine tolle Bestätigung für das jahrelange Training und die sehr intensive Prüfungsvorbereitung.

 

Yvonne Sievert-Möhle trainiert jetzt seit über 30 Jahren ununterbrochen Kampfsport. Ursprünglich hatte sie mit Judo angefangen, da Karate in der ehemaligen DDR noch verboten war. Direkt mit Öffnung der Grenzen begann sie dann aber sehr intensiv Karate zu trainieren. Sie ist seit 27 Jahren als Trainerin aktiv. Durch ihren Ehemann Knud Möhle (4. Dan und Cheftrainer der Karatesparte), hat sie sich 1997 der Karatesparte der KT angeschlossen. Neben ihrer Tätigkeit als Trainerin für Kinder und Erwachsene ist sie auch als Wettkämpferin überaus erfolgreich. Sie ist amtierende Norddeutsche und Ostdeutsche Meisterin und JKA-Cup Siegerin.

Für die Karatesparte der Kaltenkirchener Turnerschaft, die in diesem Jahr ihr 30jähriges Jubiläum feiert, ist die Prüfung natürlich ein ganz besonderes Highlight und unterstreicht auch hier die hervorragenden Trainingsmöglichkeiten, die die Karatesparte sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene bietet.

Prüfung vor den Sommerferien 2012

Zum Ende des Schuljahres hin gab es für die Kinder und Jugendlichen der KT Karatesparte allen Grund zur Freude. Sie haben alle ihre angetretene Prüfung bestanden. Natürlich freuten sich auch die Erwachsenen über Ihre bestandene Prüfung.

Die Spannung im Vorwege war groß, da es für viele die erste Karateprüfung war. Die erbrachten Leistungen im Kumite, bei der Kata und in den einzeln vorgetragenen Techniken war in der Regel sehr beeindruckend.

Zur bestandenen Prüfung zum 9. Kyu (Weißgurt) gratulieren wir: Emilio Funke, Niklas Fahrenholz, Lars Rouven Möhle, Henry Hoffmann-Logue, Gustav Dönges, Judith Ahrens, Julian Dewald, Lasse Schnoor, Jamie Fischer, Levana Löning, Sarah Pommerening und Christian Pruvost.

Die Prüfer, Knud Möhle (4. Dan) und Yvi Sievert-Möhle (3.Dan), bewiesen besonders viel Einfühlungsvermögen und schafften es immer wieder, den einzelnen Prüflingen Mut zu machen, ihr jeweiliges Können auch unter diesen Bedingungen zu beweisen.

Die Prüfung zum 8. Kyu (Gelbgurt) haben Tia Nelleßen, Yorrick Le Coz, Paul Meier, Emilio Mondhe, Annika Sperling, Lucyna Dorawa und Svea Bünning bestanden. Auch ihnen sei auf diesem Wege noch einmal zu Ihren großartigen Leistungen gratuliert.

Das Prüfungsprogramm zum 7. Kyu (Orangegurt) hat Patricia Schnoor mit Bravour ausgeführt. Ihr gratulieren wir ebenso wie Marc Thom, Mitra und Schiwa Hoffmann und Sabine Schröder die den 5. Kyugrad (Blaugurt) erreicht haben. Sabine Schröder hat vor kurzem die Lizenz zur Übungsleiterin erlangt.

Dezemberprüfung 2011

Gurtprüfung erfolgreich abgelegt

So kurz vor Weihnachten wurde es für einige KT-Karateka noch einmal besonders aufregend und anstrengend. Vergangenen Montag stellten sie sich dem Urteil des Prüfers Knud Möhle, 4. Dan, und mussten ihr Können in Kihon (Basistechniken), Kumite (Partnerübungen) sowie in Kata beweisen. Die sieben Kinder und Jugendlichen konnten aber nach anfänglicher Nervosität mit Einsatz und Kampfgeist die geforderten Techniken und Übungen so gut zeigen, dass der Prüfer am Ende nach kurzer Spannungspause allen zur bestandenen Prüfung gratulierte. Bestanden haben zum Gelbgurt Emre Gören, Justus Schröter und Mürüvet Kocapinar, zum Orangegurt Jelger Brewe, zum Grüngurt Paul Schackert und Simon Szotkowski und zum 2. Blaugurt Katharina Thoms.